ÖFFNUNGSZEITEN

 

Montag~Freitag:

 11:30~14:30  &  18:00~23:00

Samstag: 18:00~24:00

Sonntag: Geschlossen

-Warme Küche: bis 22 Uhr-

ADDRESS

Bäckerstrasse 30

8004 Zürich

restaurant.akaraka@gmail.com

T  /  043-538-3085

FIND​ US

  • Facebook - White Circle
  • Twitter - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • TripAdvisor - White Circle
  • Yelp - White Circle

COPYRIGHT Ⓒ AKARAKA. ALL RIGHTS RESERVED.

Koreas traditionelle Spirituosen werden durch die Destillierung verschiedener Getreidesorten gewonnen.
Auch die Fermentierung der einzelnen Zutaten ist wichtig, da sie über Duft und Geschmack des Endproduktes entscheidet.
Die Spirituosen in Korea unterscheiden sich stark nach jeweiliger Region.

Oft werden zudem Früchte verwendet, um einen besonderen Geschmack zu erzielen.

K-SPIRITUOSEN

MAK GEOL LI 막걸리

Makgeolli ist die wohl traditionellste der koreanischen Spirituosen. Früher mit dem eher unrühmlichen Spitznamen "Alkohol der armen Leute" belegt, hat sich das milchig-weisse, leicht süsslich-saure Getränke heute auch zum Hit bei jungen Leuten und Touristen aufgeschwungen. Der Alkoholgehalt von Makgeolli ist eher gering (etwa 6 %) und er ist reich an Aminosäuren, Vitaminen und organischen Substanzen.Typischerweise wird Makgeolli aus Reis hergestellt, aber es gibt auch einige Varianten, die aus schwarzen Bohnen, Amis oder Süsskartoffeln hergestellt werden. "Frischer Makgeolli", eine Neuheit, die erst letztes Jahr auf dne Markt kam, verwendet frisch geernteten Reis und wird stärker gefiltert, wodurch er besonders frisch im Geschmack ist.

​SOJU 소주

Soju ist der wohl bekannteste koreanische, destillierte Alkohol überhaupt. Der Alkoholgehalt ist mit etwa 20 % recht hoch, was Koreaner aber nicht abhält, Freundschaften bei viel Soju zu schliessen und zu stärken. Beim Anstossen wird schlicht "One Shot" gerufen, was die Aufforderung dazu ist, das Glas in einem Zug zu leeren. Wenn ein Glas dann leer ist wird es sofort wieder aufgefüllt. 
Soju kann zu praktisch allen Speisen genossen werden, aber normalerweise wird er zu besonders stark gewürzten Speisen wie Meeresfrüchte-Eintopf oder Bossam (Gekochtes Schweinefleisch in Kohlblättern) getrunken.

Diese Art von Spirituosen entsteht durch die Destillierung verschiedener Heilkräuter. Bei vernünftigem Genuss haben diese Schnäpse tatsächlich bewiesene Gesundheitseffekte. Bekannte Sorten sind der Insamju (Ginsengschnaps) aus Geumsan, Songsunju (Kiefernnadelschnaps) aus Gimjae, und Baegilju (100-Tage-Schnaps) aus Gyeryong.
Zu den Kräuterschnäpsen passen Obst, Gemüse und koreanische Knabbereine gut, aber auch mariniertes Fleisch und roher Fisch sind beliebte Beilagen.

Yagyongju (Kräuterschnäpse)

Gahyangju (Blumenwein) und Gwasilju (Fruchtwein)

Weine und Liköre, die aus Blumen oder Gewürzen hergestellt werden, heissen Gahyangju und solche, die aus Früchten hergestellt werden Gwasilju. Beispiele für die erste Variante umfassen Liköre aus Azaleen, Chrysanthemen, Lotos etc.
Bei Fruchtschnäpsen wiederum sind Bokbunja (Schwarz Himbeere) und Maesil ( in Europa fälschlich als Pflaume bezeichnete Aprikosenart) beliebte Variante. Viele Regionen haben ganz spezielle Akloholsorten, die es nur dort gibt. Beispiele sind der Dugyeongju(Azaleenwein) asu Myeoncheon und Yeonyeopju(Lotoswein). 
Unter den Fruchtweinen sind Bokbunjaju(Himbeerwein) aus Gochang, Munbaeju(Wildbirnenschnaps) aus Seoul und Igangju(Birnen-Ingwer-Schnaps) aus Jeonju zu erwähnen.